Seite 2 von 5

Gefahrgut läuft aus

Am 27. Mai wurde der Umweltzug der Kreisfeuerwehr Wesermarsch zu einem Gefahrguteinsatz in die Stadt Elsfleth alarmiert. In einem Industriebetrieb war ätzende Farbe aus einem Transportbehälter ausgelaufen. Zusammen mit Der zuständigen Ortsfeuerwehr Elsfleth sowie Kräften aus Neuenfelde und Sandfeld wurde die Leckage abgedichtet und die ausgelaufene Flüssigkeit aufgefangen und teilweise abgestreut.

Die Nordwest-Zeitung hat hierzu einen Bericht veröffentlicht, der auch Fotos enthält: BERICHT NWZ

Tag der offenen Tür

https://www.nwzonline.de/wesermarsch/blaulicht/ovelgoenne-ehrenamt-geschicklichkeitsspiele-und-loeschangriff_a_50,1,2732552281.html

Gemeindeatemschutzübung in Salzendeich

An den letzten zwei Dienstagen stand für die Atemschutzgeräteträger aller Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne die Gemeindeatemschutzübung an. Auf einem landwirtschaftlichen Hof in Salzendeich hatten Gemeindeausbildungsleiter Harald Cordes und Gemeindeatemschutzwart Rainer Fohrmann einige Stationen vorbereitet, um das Können der Feuerwehrleute zu testen.
Die Übung war körperlich herausfordernd, außerdem mussten Problemstellungen mit Köpfchen gelöst werden.

 

Fahr- und Funkübung

Am gestrigen Abend stand eine Fahr- und Funkübung auf dem Plan. An so einem Dienst wird der Umgang mit den Fahrzeugen und den Funkgeräten, insbesondere das Funken geübt. Um den Reiz ein wenig zu steigern, werden von dem Funkbeauftragten Ziele z.B. in Koordinaten durchgegeben, die dann auf einer Karte gesucht und angefahren werden müssen. Damit wir uns nicht nur im eigenen Löschbezirk auskennen, findet diese Übung Gebietsübergreifend statt. Die letzte Koordinate führte uns zum Melkhus der Familie Schildt, wo wir gemeinsam ein kleines Eis verspeist haben.

Wohnhausbrand in Oldenbrok

Die Ortsfeuerwehr Ovelgönne wurde am 02.05. um 3:55 Uhr zu einem Wohnhausbrand nach Oldenbrok alarmiert. Der Brand war vermutlich in einem Carport entstanden, hatte einen Wohnwagen und einen PKW zerstört und sich auch in das direkt angrenzende Wohnhaus ausgebreitet. Die zuständige Ortsfeuerwehr Oldenbrok lies zusätzliche Kräfte alarmieren, es rückten die Ortswehren Ovelgönne, Popkenhöge, Rüdershausen, Großenmeer und die Drehleiter der Feuerwehr Hafenstrasse zur Unterstützung an. Es erfolgte ein umfangreicher Außenangriff auf Carport und die darins tehenden Fahrzeuge. Mehrere Trupps waren im Innenangriff im Einsatz um den Brand im Dachbereich zu löschen, hierbei kam auch die Drehleiter zum Einsatz.
Nach rund zweieinhalb Stunden war das Feuer gelöscht, die meisten Kräfte konnten die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr Oldenbrok löschte die letzten Glutnester ab, für diese Arbeiten blieb der ELW der Feuerwehr Ovelgönne mit der Wärmebildkamera vor Ort. Das Haus war nach dem Brand unbewohnbar.

Die NWZ berichtete: Artikel

Bei der Nachrichten-Agentur Nonstopnews gibt es ebenfalls einen Bericht mit weiteren Fotos und einem Video: Artikel

Jahreshauptversammlung Jugendfeuerwehr Ovelgönne

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte Jugendfeuerwehrwart Michael Störk auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Ovelgönne zurück. Die aktuell 14 Jungen und 4 Mädchen der Jugendfeuerwehr verbrachten einige tolle Tage im Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Rodenkirchen. Sie nahmen außerdem an den Kreiswettkämpfen teil und erreichten gute Plätze. Zusammen mit den regelmäßigen Übungsdiensten kamen für das vergangene Jahr rund 2422 Dienststunden zusammen.
Für das aktuelle Jahr steht neben den Wettkämpfen der Kreisjugendfeuerwehr auch eine Teilnahme an der Leistungsspangenabnahme in Esens an. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Großenmeer möchten neun Jungfeuerwehrleute diese höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr erreichen. Dafür gilt es, Feuerwehrtechnik sicher zu beherrschen, ein gutes Allgemeinwissen zu besitzen und verschiedene sportliche Disziplinen zu bestehen. Unter dem Punkt Wahlen wurde Alexander Leinweber zum neuen Jugendsprecher gewählt, seine Stellvertreterin wurde Femke Albrecht. Kassenwart wurde Lauren Carstens, Schriftwartin wurde Nicole Maier. Timm Pisarev, Nina Rauprich und Lena Sophie Thielemann wurden zu Gerätewarten gewählt. Im Anschluss wurden unter dem Punkt Verschiedenes Hendrik Wache mit 249 Stunden, Lena Sophie Thielemann mit 243 Stunden und Femke Albrecht mit 237 Stunden für die beste Dienstbeteiligung im letzten Jahr geehrt. Bürgermeister Christoph Hartz lobte die Aktivität der Nachwuchs-Brandbekämpfer. Er freute sich außerdem über die positive Mitgliederentwicklung der Jugendfeuerwehr Ovelgönne und hofft, dass viele Mitglieder später auch den Weg in die Einsatzabteilungen finden und dort für die Sicherheit der Ovelgönner sorgen. Die Belange der Jugendfeuerwehr müssten außerdem auch bei der Planung eines neuen Gerätehauses für die Ortsfeuerwehr Ovelgönne berücksichtigt werden, so der Bürgermeister.

 

Gruppenfoto JHV

Bürgermeister Christoph Hartz, Lauren Carstens, Gunter Hellwig (Vorsitzender Feuerwehrausschuss), Ben Borgmann, Alexander Leinweber, Timm Pisarev, Nicole Maier, Nina Rauprich, Femke Albrecht, Jugendfeuerwehrwart Michael Störk, Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider

Auffrischung in Erste Hilfe

Eine Auffrischung in Erste Hilfe gab es für unsere Kameraden beim vergangenen Dienstabend. Um im Notfall helfen zu können, absolviert jeder Feuerwehrmann zu Beginn seiner Ausbildung einen erweiterten Erste-Hilfe-Kurs.
Um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, gibt es in der Ortsfeuerwehr jährliche Auffrischungen während des Übungsdienstes. Das nötige Know-How dafür bringt einer unserer Kameraden mit, der beim Rettungsdienst arbeitet.

 

Jahreshauptversammlung 2017

Auf ein ereignisreiches Jahr 2017 blickte Ortsbrandmeister Alexander Scheermann auf der Jahreshauptversammlung im „König von Griechenland“ zurück.
Die Ortsfeuerwehr Ovelgönne rückte zu insgesamt 18 Brandeinsätzen sowie 25 Hilfeleistungseinsätzen aus. Zu den Brandeinsätzen zählen unter anderem Küchen- und Industriebrände, aber auch nach Brake rückte die Ortsfeuerwehr zur Unterstützung aus, als dort ein Keglerheim brannte. Bei den Hilfeleistungseinsätzen standen unter anderem drei Gefahrgut-Einsätze mit dem Umweltzug der Kreisfeuerwehr, mehrere Verkehrsunfälle sowie viele Sturmeinsätze im Dienstbuch.
Zusammen mit den Aus- und Fortbildungsdiensten, Lehrgängen sowie der Jugendarbeit kamen rund 6177 Stunden zusammen, noch einmal ein deutlicher Zuwachs zum Vorjahr.

Bürgermeister Christoph Hartz überreicht die Ehrung an Björn Meyer

Auf der Versammlung gab es eine Neuwahlen. Manfred Heinemann wurde zum Hauswart gewählt.

Nach den Wahlen standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung:

  • Markus Koch wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt
  • Björn Meyer erhielt die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr

Für die beste Dienstbeteiligung wurden Michael Störk mit 203 Stunden, Dominik Wache mit 192 Stunden und Hermann Siemens mit 183 Stunden ausgezeichnet. Bei den Alterskameraden wurden Hans Schattschneider mit 131 Stunden, Hans Lüdemann mit 81 Stunden und Adolf Büsing mit 49 Stunden ausgezeichnet.

Bürgermeister Christoph Hartz bedankte sich in seinem Grußwort bei den Feuerwehrleuten für ihre geleistete Arbeit. Er betonte noch einmal, dass Rat und Verwaltung die Notwendigkeit eines neuen Feuerwehrhauses für die Ortsfeuerwehr Ovelgönne erkannt hätten. Das denkmalgeschützte Gerätehaus im Zentrum des Ortes ist zu klein und entspricht in vielen Punkten nicht mehr den heutigen Anforderungen an Feuerwehrhäuser. Der Verwaltungschef hofft, in diesem Jahr eine passende Lösung für die Finanzierung zu finden um die weiteren Planungen anstoßen zu können.

Gunther Hellwig (Vorsitzender Feuerwehrausschuss), der stellvertretende Gemeindebrandmeister Holger Dwehus, Ortsbrandmeister Alexander Scheermann, Björn Meyer, Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider, Manfred Heinemann, Markus Koch, Michael Störk und Bürgermeister Christoph Hartz

 

Überflutungen nach Sturmtief „Burglind“

Etwas verspätet hatten auch drei Ortswehren der Gemeinde Ovelgönne einen Einsatz durch Sturmtief „Burglind“. Durch den anhaltenden Regen und das Hochwasser der Weser, welches die Entwässerung des Binnenlandes erschwerte,  war das Popkenhöger Tief über die Ufer getreten. Das Wasser überspülte die Garveshellmer und flutete die anliegenden Grundstücke, Garagen und Keller.
Anwohner verständigten in den frühen Morgenstunden die Feuerwehr. Bei Eintreffen der ersten Kräfte wurde zunächst der Pumpenwart der Sielacht verständigt. Gleichzeitig wurden vom Bauhof der Gemeinde sowie des 2. Oldenburgischen Deichbandes Sandsäcke angefordert.
Über die Pumpenanlage der Sielacht wurde Wasser aus dem Tief abgelassen wodurch der Pegel etwas sank. Gleichzeitig wurde ein kleiner Wall aus Sandsäcken gelegt um die Grundstücke vor erneuter Überflutung zu schützen. Nach rund drei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.
Alarmiert waren die Ortsfeuerwehren Popkenhöge und Neustadt sowie die Ortsfeuerwehr Ovelgönne mit der ELW-Gruppe. Außerdem waren Mitarbeiter des 2. Oldenburgischen Deichband im Einsatz.

Die NWZ berichtete über den Einsatz: Nachwirkung von „Burglind“

Auch Nonstopnews hat berichtet: ARTIKEL

Weihnachtsbaum erhellt wieder den Marktplatz

Wie in jedem Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Ovelgönne auf dem Marktplatz im Ortskern einen Weihnachtsbaum aufgestellt. Der Baum war die Spende einer Ovelgönnerin. Er wurde an einem .Samstagmorgen gefällt und mit einem LKW an seinen Platz transportiert. Mit einer Hubarbeitsbühne wurde eine Lichterkette am Baum befestigt und der Baum anschließend mit bunten Kugeln festlich geschmückt. Zusammen mit der Festbeleuchtung sorgt er jetzt für eine festliche Atmosphäre im Ort.
Unser Dank geht an die Spender des Baumes sowie der Weihnachtsdekoration.

Der Baum wird aufwändig dekoriert

Blick von der Arbeitsbühne auf die Breite Straße

Blick von der Arbeitsbühne Richtung Brake

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑