Monat: Mai 2018

Gefahrgut läuft aus

Am 27. Mai wurde der Umweltzug der Kreisfeuerwehr Wesermarsch zu einem Gefahrguteinsatz in die Stadt Elsfleth alarmiert. In einem Industriebetrieb war ätzende Farbe aus einem Transportbehälter ausgelaufen. Zusammen mit Der zuständigen Ortsfeuerwehr Elsfleth sowie Kräften aus Neuenfelde und Sandfeld wurde die Leckage abgedichtet und die ausgelaufene Flüssigkeit aufgefangen und teilweise abgestreut.

Die Nordwest-Zeitung hat hierzu einen Bericht veröffentlicht, der auch Fotos enthält: BERICHT NWZ

Gemeindeatemschutzübung in Salzendeich

An den letzten zwei Dienstagen stand für die Atemschutzgeräteträger aller Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne die Gemeindeatemschutzübung an. Auf einem landwirtschaftlichen Hof in Salzendeich hatten Gemeindeausbildungsleiter Harald Cordes und Gemeindeatemschutzwart Rainer Fohrmann einige Stationen vorbereitet, um das Können der Feuerwehrleute zu testen.
Die Übung war körperlich herausfordernd, außerdem mussten Problemstellungen mit Köpfchen gelöst werden.

 

Fahr- und Funkübung

Am gestrigen Abend stand eine Fahr- und Funkübung auf dem Plan. An so einem Dienst wird der Umgang mit den Fahrzeugen und den Funkgeräten, insbesondere das Funken geübt. Um den Reiz ein wenig zu steigern, werden von dem Funkbeauftragten Ziele z.B. in Koordinaten durchgegeben, die dann auf einer Karte gesucht und angefahren werden müssen. Damit wir uns nicht nur im eigenen Löschbezirk auskennen, findet diese Übung Gebietsübergreifend statt. Die letzte Koordinate führte uns zum Melkhus der Familie Schildt, wo wir gemeinsam ein kleines Eis verspeist haben.

Wohnhausbrand in Oldenbrok

Die Ortsfeuerwehr Ovelgönne wurde am 02.05. um 3:55 Uhr zu einem Wohnhausbrand nach Oldenbrok alarmiert. Der Brand war vermutlich in einem Carport entstanden, hatte einen Wohnwagen und einen PKW zerstört und sich auch in das direkt angrenzende Wohnhaus ausgebreitet. Die zuständige Ortsfeuerwehr Oldenbrok lies zusätzliche Kräfte alarmieren, es rückten die Ortswehren Ovelgönne, Popkenhöge, Rüdershausen, Großenmeer und die Drehleiter der Feuerwehr Hafenstrasse zur Unterstützung an. Es erfolgte ein umfangreicher Außenangriff auf Carport und die darins tehenden Fahrzeuge. Mehrere Trupps waren im Innenangriff im Einsatz um den Brand im Dachbereich zu löschen, hierbei kam auch die Drehleiter zum Einsatz.
Nach rund zweieinhalb Stunden war das Feuer gelöscht, die meisten Kräfte konnten die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr Oldenbrok löschte die letzten Glutnester ab, für diese Arbeiten blieb der ELW der Feuerwehr Ovelgönne mit der Wärmebildkamera vor Ort. Das Haus war nach dem Brand unbewohnbar.

Die NWZ berichtete: Artikel

Bei der Nachrichten-Agentur Nonstopnews gibt es ebenfalls einen Bericht mit weiteren Fotos und einem Video: Artikel

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑